ÄSTHETISCHE MERKMALE

Als Synonym für technische Leistungsstärke und Kreativität zeichnen sich Perrelet-Uhren auch durch ein unverkennbares Design mit besonderen ästhetischen Details aus: eine Hommage an eine glanzvolle Vergangenheit, die den Grundstein zu einer großen Zukunft legte.

KRONE

Zu den weiteren Kennzeichen der Kollektionen Turbine zählt die gänzlich ins Gehäuse integrierte Aufzugskrone. In der Vorderansicht folgt sie wirkungsvoll harmonisch seinen Linien. Eine für Aufzug und Zeiteinstellung aufklappbare Sicherung gewährleistet ihre Funktionstüchtigkeit. Die mit dem Initial P. des Hauses verzierte Krone verleiht der ästhetischen Gesamterscheinung der Uhr den letzten Schliff.

DOPPELROTOR

Der patentierte Doppelrotor verkörpert das Genie von Perrelet, dem Erfinder des automatischen Uhrwerks, denn er bringt den raffinierten Aufzug zur Geltung. Den herkömmlichen Rotor ergänzt ein weiterer, der je nach Modell in der Mitte oder am Rand des Zifferblatts ständig sichtbar bleibt. In perfekt synchroner Harmonie erhöhen beide gemeinsam die Leistungsstärke und verschaffen dem Träger die Freude, die Schwingungen zu kontrollieren und mit zu verfolgen.

KANNELÜREN

Dieses traditionelle Dekor der Uhrmacherkunst nimmt bei Perrelet zeitgemäße Gestalt an. Die Rillen mit quadratischem Querschnitt bilden stilreine Pilaster auf dem Mittelteil des Gehäuses. Die bei klassischen Uhren dicht beieinander liegenden Kannelüren sind auf dem gewagten Design der Linie Turbine breit hervorgehoben und setzen sich bei einigen Modellen für eine optimierte Griffigkeit auch auf der Krone fort.

BANDANSTÖSSE

Die Verbindungsstücke zum Armband prägen entscheidend den Perrelet-Stil. Mit ihrem großzügigen Umfang heben sich die Hörner vom Gehäuse ab und erhöhen dadurch ihre Wirkung. Diese scharf geschnittenen, kompromisslos modernen Bandanstöße sind anschmiegsam gewölbt, um perfekten Tragekomfort am Handgelenk zu bieten.

Turbine

2009 wurde eine Neuinterpretation von Perrelets Doppelrotor eingeführt. Der obere Rotor weicht einem großen Schaufelrad, das sich mit den Bewegungen des Handgelenks über dem ganzen Zifferblatt dreht. Die Linie Turbine setzt spielerisch eine Vielfalt an farbenfrohen Hintergründen ein, um faszinierende Effekte zu erzeugen. Vorrang hat immer die optische Wirkung. Im Laufe der Jahre ist die Turbine zu einer wahren Ikone der Marke geworden und hat sich bedeutend weiter entwickelt. 2013 kamen Uhrmacherkomplikationen wie Chronograph und Tourbillon hinzu. Mit diesem Meilenschritt stehen künftigen Innovationen alle Wege offen.